Aktuelles

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen, Aktionen und Termine, die unseren Verein beschäftigen und an denen wir Sie gerne teilhaben lassen möchten.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise ist unser Angebot eingeschränkt und wird entsprechend den aktuellen Bestimmungen angepasst. Das Hospizbüro ist wieder geöffnet. Wegen der besonderen Hygieneregeln  bitten um Terminabsprache.

Telefonisch sind wir über das Hospizbüro unter Tel. 05451-964464 zu erreichen. Wenden Sie sich gerne an uns, wir überlegen mit Ihnen gemeinsam, wie wir Sie gut unterstützen können!


 

Hospizcafé als Angebot für trauernde Menschen

Es findet regelmäßig an jedem zweiten Sonntag im Monat statt. In einem geschützten Raum ist es möglich, über die eigene Trauer und Betroffenheit zu sprechen. Gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfer/innen gestaltet Adelheid Windt (ausgebildete Trauerbegleiterin) den jeweiligen Nachmittag.

Das Hospizcafé wird in der Familienbildungsstätte in Ibbenbüren an der Klosterstraße angeboten.

 

Nächste Termine:

Generell 15.00 – 17.00 Uhr   

08.11.2020 muss leider aufgrund der Corona-Krise entfallen

13.12.2020 muss leider aufgrund der Corona-Krise entfallen

 


 

Offene Trauertreffs

Niemand muss allein sein! Deshalb öffnen wir jeden vierten Donnerstag in der Zeit von 17.00 – 19.00 Uhr die Tür unseres Treffpunkts. Hier gibt es genügend Zeit zum reden, zuhören und vieles mehr.

An Feiertagen findet kein offener Treff statt!

Termine bis Ende 2020 

Donnerstag, 26.11.2020 muss leider aufgrund der Corona-Pandemie entfallen

jeweils von 17-19 Uhr

 

Treffpunkt Trauer, Oststraße 5, Ibbenbüren

 


 

Gesprächskreise für Trauernde

Um das Angebot für trauernde Menschen in Ibbenbüren und Umgebung zu erweitern sollen Gesprächszirkel, also kleine geschlossene Gruppen entstehen, die gezielt Menschen ansprechen, die ähnliche Verluste erlebt haben. Den Auftakt dazu machen zwei neue unterschiedliche Gruppenangebote:

  1. Gesprächskreis für Geschwistertrauer – Vergessene Angehörige NEU
  2. Gesrpächskreis für Trauernde, die vor längerer Zeit einen nahestehenden Menschen verloren haben NEU
  3. Allgemeiner Gesprächskreis für Trauernde

Mit einem Klick auf die folgenden Kacheln öffnet sich jeweils die Beschreibung der einzelnen Gesprächskreise:

Gesprächskreis für Geschwistertrauer - Vergessene Angehörige

Der neue Gesprächskreis,

„Geschwistertrauer – Vergessene Angehörige“

richtet sich an Menschen, welche im Erwachsenenalter Geschwister verloren haben.

Wie schwerwiegend und leidvoll der Verlust von Schwester oder Bruder für die zurückbleibenden Geschwister tatsächlich sein kann, wird vom Umfeld oft unterschätzt. Die Trauer wird oftmals kaum anerkannt. Hinterbliebene Partner, Kinder und Eltern erhalten im Familien- und Freundeskreis die ganze Aufmerksamkeit und das ganze Mitgefühl. Verwaiste Geschwister geraten zudem oft in eine Vermittlerrolle und in die Rolle der Tröstenden gegenüber den anderen Angehörigen. Da bleibt kaum Raum für die eigene Trauer. Dabei verliert man mit dem Tod eines Geschwisters eine der am längsten vertrauten Bezugspersonen. Mit niemand Anderem ist man im Leben so lange Zeit verbunden – unabhängig davon, wie gut oder schlecht die Beziehung auch war!

In einer kleinen Gruppe möchten wir Zeit und Raum bieten, sich über die Gedanken und Gefühle auszutauschen, die mit dem Tod einer Schwester oder eines Bruders verbunden sein können. Trauerbegleiterin Beate Bühner lädt Sie dazu an fünf Abenden in den „Treffpunkt Trauer“ ein, und zwar immer am zweiten Donnerstag im Monat in der Zeit von 17.30-19.00 Uhr.

Das erste Treffen der Kleingruppe sollte am 12.11.20 im Treffpunkt Trauer, Oststraße 5 in Ibbenbüren stattfinden, leider muss der Start aufgrund der Corona-Situation verschoben werden.

Wir möchten Sie bitten, sich für das Gruppenangebot im Hospizbüro unter der Telefonnummer 05451-964464 oder unter info@hospiz-ibbenbueren.de anzumelden. Frau Bühner setzt sich dann telefonisch mit Ihnen in Verbindung und steht für erste Fragen zur Verfügung. Die Teilnahme ist für Sie, wie alle Angebote des Hospiz Ibbenbüren e.V., selbstverständlich kostenfrei.

Gesprächskreis für Trauernde, die vor längerer Zeit einen nahestehenden Menschen verloren haben

Gesprächskreis für Trauernde, die vor längerer Zeit einen nahestehenden Menschen verloren haben

Hintergrund:

Nach dem Tod eines nahestehenden Menschen wird heute den Trauernden wenig Zeit gegeben. Oft spielt schon nach kurzer Zeit das Geschehen im Umfeld keine große Rolle mehr und das wird den Trauernden auch deutlich gezeigt: Sprüche wie: „Nun muss es aber gut sein“, „Die Zeit heilt alle Wunden“, „Du musst nach vorne sehen“, „Geh doch mal raus und unter Leute“ tun dann doppelt weh.

Doch Trauer vergeht nicht so schnell und auch nicht auf Kommando und nach längerer Zeit fühlen sich Trauernde oft von ihrem Umfeld im Stich gelassen. Sie haben das Bedürfnis, über den Verstorbenen zu sprechen, finden aber kein Gehör mehr.

Deshalb soll in einem Gesprächskreis mit Gleichgesinnten die Möglichkeit gegeben werden, auch nach längerer Zeit zu sprechen, zu weinen, sich zu erinnern und nach neuen Perspektiven zu suchen. Der Verstorbene soll nicht „losgelassen werden“, sondern es soll eine neue Form gesucht werden, ohne ihn/sie weiterzuleben.

Ablauf und weitere Infos:

Dauer: 5 – 6 Termine (evtl. 14-tägig)
Teilnehmer: max. 4-5 Trauernde
Anmeldung: beim Hospizverein (05451 – 964464)

Margret Esch nimmt Kontakt auf, führt zeitnah mit jeder/m ein Erstgespräch und erfragt u. a. Terminwünsche.

Sobald genug Anmeldungen vorhanden sind, startet der Gesprächskreis. Margret Esch informiert die Trauernden über den Beginn.

Allgemeiner Gesprächskreis für Trauernde

Der Gesprächkreis für Trauernde beschäftigt sich mit Themen rund um die Trauer. Der Gesprächskreis wird von der Trauerbegleiterin Margitta Frye an 8 Nachmittagen angeboten. Jeder Nachmittag wird von Frau Frye mit einem anderen Thema gestaltet.

Die einzelnen Themen helfen Trauernden, ihren Trauerweg anzunehmen. Durch die gemeinsame Trauerarbeit entwickeln sich Möglichkeiten und Ansätze, die die veränderte Lebenssituation erklären und zu verstehen helfen.

Nach Ihrer Anmeldung nimmt Frau Frye zeitnah Kontakt mit den Trauernden auf und bespricht erste Details zum Gesprächskreis.

Wir möchten Sie bitten, sich für das Gruppenangebot, was Sie anspricht, im Hospizbüro unter der Telefonnummer 05451-964464 oder unter info@hospiz-ibbenbueren.de anzumelden. Die jeweilige Verantwortliche Trauerbegleiterin wendet sich anschließend an die Teilnehmer des Gesprächskreises und führt zeitnah ein Erstgespräch und erfragt Terminwünsche. Die Teilnahme ist für Sie, wie alle Angebote des Hospiz Ibbenbüren e.V., selbstverständlich kostenfrei.

Bitte beachten Sie, dass unter den jetzigen Coronabedingungen vorerst keine Gesprächskreise stattfinden können!


 

Trauer braucht RAUM

Im Hospiz Ibbenbüren e.V. hat die Trauerarbeit seit vielen Jahren einen festen Platz. Um das Angebot erweitern zu können, setzen wir, die ehrenamtlichen Trauerbegleiter/innen des Hospiz Ibbenbüren e.V., uns seit Mitte 2017 mit dem Projekt „Trauer braucht RAUM“ dafür ein, eigene Räume für die Trauerarbeit zu bekommen. Wir möchten u.a. mit dem Erlös aus dem Verkauf der Büchlein von Beate Bühner zu den Themen „Abschied“ und „Trauer“ Spenden sammeln, um unsere Räume so zu gestalten, dass alle Trauernden und ihre Begleiter sich in geschützter Atmosphäre gut aufgehoben fühlen.

 

Das erste große Ziel haben wir im August 2018 erreicht und Räume an der Oststraße 5 in Ibbenbüren anmieten können, den „Treffpunkt Trauer des Hospiz Ibbenbüren e.V.“, den wir allen Interessierten  im März 2019 an einem Tag der offenen Tür vorstellen durften.

Für Einrichtung, Miete und Unterhalt sowie die Erweiterung des Angebotes sind wir weiterhin auf Spenden angewiesen. Der Spenden aus dem Verkauf der Büchlein, die im Hospizbüro und im Treffpunkt Trauer erhältlich sind, fließen ausschließlich in dieses Projekt.

Gerne können Sie uns auch mit einer Spende auf das

Konto IBAN DE85 4036 1906 0040 4873 00 bei der

VR Bank Kreis Steinfurt unter dem

Stichwort „Trauer braucht RAUM“ unterstützen.

DANKE!