Begleitung bis zum Lebensende

Befähigungskurse für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Hospizbewegung

In den Hospizkursen werden ehrenamtliche Mitarbeiter auf die Begleitung Schwerkranker, Sterbender und deren Angehörige vorbereitet. Sowohl die eigene Auseinandersetzung mit Sterben und Tod als auch Übungen zur Gesprächsführung, Formen der Trauer und Trauerbegleitung und die Frage: Was ist Hospizarbeit? stehen im Mittelpunkt. Zusätzlich werden Sachinformationen zu medizinischen, rechtlichen, pflegerischen und spirituellen Aspekten vermittelt.

Nach Abschluss des Kurses können ehrenamtliche Mitarbeiter im häuslichen Bereich an der Begleitung von Schwerkranken, Sterbenden und deren Angehörige mitwirken. Die eigenen Möglichkeiten des Begleiters und die Bedürfnisse des Sterbenden und seiner Angehörigen stehen dabei im Vordergrund.

Die Befähigungskurse beinhalten Treffen an zehn Abenden und einem Wochenende.

 

Hospiz im Alltag für ehrenamtliche Mitarbeiter/innen

Auch nach den Kursen werden die ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter unterstützt und bei Fragen und Problemen beraten. Sie treffen sich zum regelmäßigen Begleitertreffen und zur Supervision, zum Erfahrungsaustausch und zum Weitertragen des Hospizgedankens.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos hier

Schließen