Margret Ungruhe

Margret Ungruhe

Geburtsdatum:
09.06.1949

Familienstand/Kinder:
3 Kinder

Beruflicher Hintergrund:
Rentnerin

Mitglied beim Hospiz Ibbenbüren e.V. seit:
ca. 2003

Meine Motivation/Was hat den Ausschlag gegeben, mich hier  zu engagieren?
Beim Tod meiner Eltern, die innerhalb eines halben Jahres beide verstorben sind, fühlte ich mich ziemlich überfordert. Deshalb habe ich mich seitdem sehr viel mit Sterben und Tod beschäftigt. Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass ich viel lebendiger geworden bin, nachdem ich mich mit dem Tod ausgesöhnt habe. Der Tod bedeutet für mich kein Ende, sondern einen Übergang in eine andere Lebensform, die keinen physischen Körper braucht. Ich stelle mir vor, dass mein „Sein“ unendlich und ewig ist.

Worin sehe ich meine Aufgabe im Hospiz Ibbenbüren e.V.?
In der Begleitung Sterbender (Menschen, die ihren physischen Körper ablegen), kann sich vielleicht etwas von der Ruhe und dem Vertrauen  übertragen, die mich erfüllen, was das Thema „Tod“ angeht. Sowohl Sterbende als auch Angehörige fühlen sich in der Sterbesituation oft unsicher und unwohl.

Was liegt mir ganz besonders am Herzen?
Ich möchte in dieser besonderen „heiligen Lebens-Zeit“ einfach da sein mit meinem ganzen Sein.

Mein Lebensmotto/Leitgedanke:
„Augenblick und Ewigkeit, alles meine Zeit, geboren um zu leben in der Unendlichkeit“

Außerdem ist mir noch Folgendes wichtig:
Vertraue!

 


Zurück zu allen Begleitern

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Infos hier

Schließen